Boris Becker Vermögen & Einkommen 2019

Boris Becker ist ein ehemaliger Tennisprofi aus Deutschland, der im Laufe seiner Karriere insgesamt 49 Tennis Turniere gewann. Aktuell verdient er sein Geld als professioneller Pokerspieler.

Ähnlicher Beitrag / Related Post

Ähnlicher Beitrag / Related Post

Wie viel Geld hat Boris Becker 2019?

In Anbetracht aller vorhandenen Quellen beträgt das geschätzte Vermögen von Boris Becker im Jahr 2019 rund 5 Millionen Euro. Der ehemalige Tennisprofi soll einst ein Vermögen von über 100 Millionen Euro bessesen haben. Trotz seinem verprassten Vermögen, soll sich sein jährliches Einkommen immernoch auf ungefähr 1.000.000 € belaufen. Offizielle Angaben zum Einkommen seitens Becker gab es allerdings bis heute nicht.

Rechnet man alle Preisgelder seiner Tennisturniere zusammen, kommt man insgesamt auf eine stolze Summe von 25.080.000 US-Dollar, was umgerechnet 22.605.858 Euro entspricht. Damit ist er unter der Top-20 Liste der bestbezahltesten Tennisspieler der Welt.

Aktuell verdient er sein Geld durch Poker, Fernsehauftritte oder als Kommentator und Werbeträger für einige Firmen.

Geschätztes Einkommen1 Million Euro
Geschätztes Vermögen5 Millionen Euro
Turnier Preisgelder22.6 Millionen Euro
Ehemaliges Trainer Gehalt800.000 Euro pro Jahr

Ist Boris Becker pleite?

Kurze Antwort: Nein! Sein Insolvenzverfahren mit Schulden in Millionenhöhe ist größtenteils beglichen und er ist aktuell nicht mehr pleite.

Statement


Es wurde bekannt, dass er Schulden in Höhe von 10.8 Millionen Euro bei der Privatbank “Arbuthnot Latham & Co” hatte. Diese forderte die Rückzahlung, da Becker die Schuldensumme seit 2015 nicht beglichen hatte. Seine Anwälte forderten einen Aufschub von 28 Tagen, da Becker plante, eine seiner Immobilien in Mallorca für 6.000.000 Euro zu verkaufen. Dies wurde allerdings vom Richter abgelehnt und er wurde am 21.06.2017 von einer Richterin am Londoner High Court offiziell für pleite erklärt wurde.

Boris Becker 'Es ist irrsinnig zu glauben, ich sei pleite'Wenig später wurde bekannt, dass sein ehemaliger Geschäftspartner Hans-Dieter Cleven Schulden in Höhe von 36.500.000 Euro haben soll. Cleven ging beim Obergericht in weiterer Folge in Berufung. Währenddessen startete Cleven in Großbritannien das Insolvenzverfahren gegen Boris Becker. Im November des selben Jahres wurde ein Interview von der “Neuen Zürcher Zeitung” veröffentlicht, in dem Becker einiges klarstellte. Darin bestritt er vehement “Es ist irrsinnig zu glauben, ich sei pleite”. Zudem ergänzte er, dass er Cleven kein Geld schulde, sondern dass es andersherum sein soll. Das Insolvenzverfahren betreffe ihn außerdem nur privat, meint er und wies darauf hin, dass seine Unternehmen “Becker Private Office” (UK) und “BB SARL” (Schweiz) in das Insolvenzverfahren nicht involviert seien.

Somit steht fest: Pleite ist Boris Becker nicht, da er mehrere Immobilien besitzt und immernoch ein sehr hohes Einkommen bezieht, mit dem er seine Schulden in naher Zukuft mit Sicherheit abbezahlen kann.

Was ist mit dem einstigen Vermögen passiert?

Becker ließ sich 2001 von Angela Ermakowa scheiden, woraufhin er Unterhaltszahlungen in Höhe von 6 Millionen Euro verichten musste, plus zusätzlich 5100 Euro pro Monat. 2011 ließ er sich von seiner Frau Barbara Becker scheiden. Es wurde bekannt, dass durch die Scheidung Kosten in Höhe von rund 11.000.000 Euro entstanden sind.

Neben den Scheidungen spielt auch sein verschwenderischer Lebensstil eine maßgebliche Rolle: Für sein Haus in Wimbledon (London) soll er laut diversen Medienberichten 35.000 Euro pro Monat an Miete bezahlen. Außerdem ist er angeblich für 750.000 Euro im Jahr mit dem Privatjet durch die ganze Welt gereist.

Werdegang – So wurde Boris Becker erfolgreich

Boris Becker wurde am 22. November 1967 als Sohn von Elvira und Karl-Heinz Becker in Leimen, einem Ort in Deutschland, geboren. Bereits in jungen Jahren erreichte er den 1. Platz bei mehreren Tennis-Turnieren und schaffte es in die Junioren Nationalmannschaft. 1985 im Alter von nur 17 Jahren gewann er in Wimbledon, London das “Grand-Slam-Turnier”. Durch diesen Sieg erlange er enorme Bekanntheit im deutschsprachigen Raum und löste einen wahren Tennis-Hype in Deutschland aus.

In seiner Tenniskarriere gewann er insgesamt 15 Doppel- und 49 Einzeltitel. Dazu gehören 6 “Grand-Slam Turniere”, wovon er die Hälfte in London spielte. Lange Zeit stand Boris Becker sogar auf der Tennis-Weltrangliste auf dem 1. Platz. Neben Tennis Turnieren gewann er 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona die Doppel-Goldmedaille zusammen mit Michael Stich. 1999 beendete Becker seine Karriere. Im selben Jahr bekam er viel Aufmerksamkeit für einen Werbeauftritt beim Internetanbieter AOL mit dem Motto “Bin ich denn schon drin?”.

Anschließend kamen einige Misserfolge wie u.a. ein “New-Business Sportportal”, das pleite ging, eine schnell abgesetzte Talkshow “Becker 1:1” im Jahr 2004, sowie wenig Erfolg als Trainer des Davis-Cup Nationalteams und Chef eines Hamburger Tennisturniers. Im Weiteren Verlauf war Boris Becker als Kommentator und als Werbeträger für eine Bier- und Automarke, sowie für eine Online-Poker-Platform. Weitere Erfolge erzielte er als Trainer des serbischen Tennisspieler Novak Djokovic, der durch Beckers Hilfe von 2013 bis 2016 sechs “Grand-Slam-Turniere” gewann. Für diese Tätigkeit soll er Schätzungen zufolge etwa 800.000 € pro Jahr verdient haben, was insgesamt einen Verdienst von 2.400.000 € ergibt.


Verwendete Quellen und weiterführende Weblinks:


Inhaltsverzeichnis:

Das könnte Sie auch interessieren:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein
Geben Sie ihren Namen hier ein