Prinz Marcus von Anhalt: Vermögen

Wie viel Geld hat Prinz Marcus von Anhalt?

In Anbetracht aller vorhandenen Quellen beträgt das geschätzte Vermögen von Prinz Marcus von Anhalt rund 100 Millionen Euro. Bis heute existieren keine offiziellen Informationen, daher kann das tatsächliche Privatvermögen auch etwas höher oder niedriger sein.

Sein jährliches Netto-Einkommen wird auf etwa 5 – 10 Millionen Euro taxiert. Im Januar 2015 erwähnte er vor Gericht, dass er durch seinen Auftritt in sozialen Netzerken beinahe 7-stellige Werbeeinnahmen erhalte. Die SWP berichtete im Jahr 2016, dass Prinz Marcus von Anhalt im Zeitraum von 2006 bis 2012 einen Umsatz von 42 Millionen Euro gemacht habe, was einem jährlichen Netteinkommen von etwa 4 Millionen Euro entspricht.

Zu seinen Besitztümern gehören unter anderem:

  • über 50 Luxusautos und Sportwagen (Rolls Royce, Ferrari, etc.)
  • eine luxuriöse Villa in Los Angeles
  • eine 10 Millionen Euro Villa in Ibiza
  • Immobilien in Fort Pforzheim, Lauderdale, Dubai, Monaco, St. Gallen
  • Luxus-Uhren im Wert von bis zu 500.000 Euro

Ähnlicher Beitrag / Related Post

Ähnlicher Beitrag / Related Post

Prinz Marcus auf Amazon.de*

Wie kommt das Vermögen von Prinz Marcus zustande?

Den Großteil seines Geldes hat Prinz Marcus von Anhalt durch zahlreiche lukrative Unternehmungen im Rotlichtgeschäft verdient. Nach einem Aufenthalt in den USA eröffnete er einen Tabledance Club in Deutschland, der sehr erfolgreich lief. Anschließend expandierte er in diesem Bereich und eröffnete parallel dazu einige Bordelle, die er gezielt zum Erfolg führte und ihm unzählige Millionen einbrachten.

Erste Bekanntheit erhielt er im Jahr 2006, als er sich gegen eine Bezahlung von Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt adoptieren, sowie eintragen hat lassen. Die Adoption wurde stark in den Medien thematisiert und brachte ihm letztendlich die erhoffte Aufmerksamkeit.

Prinz MarcusDes Weiteren begann er um 2010 herum aktiv auf sozialen Medien (damals hauptsächlich Facebook, heute Instagram)  als Selbstdarsteller aufzutreten und seine stark-polarisierende Kunstfigur, den “superreichen Proll-Prinzen von Deutschland” weiter zu etablieren. Mit einer Followerzahl von über 1.000.000 machte er bereits damals, laut eigenen Angaben, mehrere Hundertausend Euro pro Monat alleine durch Affiliate Marketing und Werbedeals. (Quelle: Interview mit Karl Ess)

Heute will er als “Business-Coach” jungen Leuten zeigen, wie man auf Instagram das “schnelle Geld” verdienen und Influencer werden kann. Ob beziehungsweise wie seriös das Coaching-Programm von Prinz Marcus tatsächlich ist, bleibt zu hinterfragen.

Mehrere Verurteilungen & 4 Jahre Haftstrafe

Laut eigenen Angaben war Prinz Marcus von Anhalt vier Jahre in Haft. Das erste mal wurde er im Juli 2003 wegen Menschenhandels, Zuhälterei, versuchter Erpressung und Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Laut mehreren Quellen wurde er mit 2 Jahren Freiheitsentzug bestraft.

Im Frühling 2009 wurde er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt, da er mit 20 Gramm Kokain erwischt wurde. Ein Jahr später wurde er mit Alkohol am Steuer erwischt und anschließend zu einer Bewährungsstrafe von 3 Monaten und einer Summe von 200.000 Euro verurteilt.

Verurteilung wegen Steuerhinterziehung

Im Jahr 2014 wurde Prinz Marcus von Anhalt wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Die Festnahme war reiner Zufall: Um 3 Uhr morgens ging versehentlich der Alarm in seiner Villa los, woraufhin die Polizei alarmiert wurde. Als die Polizei merkte, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, fuhren sie wieder zurück aufs Revier. Dort bemerkten sie, dass ein Haftbefehl gegen Prinz Marcus vorlag und fuhren anschließend wieder zu seiner Villa, wo sie ihn mitnahmen. Der Tatbestand: Er soll insgesamt etwa 640.000 Euro Steuern hinterzogen haben, sowie mehrere Ferraris als betriebsnotwendige Ausgaben abgeschrieben haben.

Am 17. Mai 2016 kam es zu einem neuen Prozess, allerdings kam es zu einer Verzögerung, da Prinz Marcus in Absprache mit dem Gericht bei der TV-Sendung “Promi Big Brother” mitmachte. Am 22. September 2016 wurde er zu 3 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und das Urteil wurde vom BGH bestätigt. Medien zufolge soll er sich im Augsburger Gefängnis jeden Monat Essen im Wert von über 1000 Euro bestellt haben. (Quelle: Wikipedia)


Inhaltsverzeichnis:

Das könnte Sie auch interessieren:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein
Geben Sie ihren Namen hier ein